Case Studies – Leckortung

Kein Grund, die Zufahrt aufzureißen – mit dem Polygon-Service „Orten und reparieren“

Oft wenden sich Versicherungen an Trocknungsunternehmen, um äußere Leckagen im Bereich von Zufahrten, Gärten und Gewerbeimmobilien zu orten. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Methoden mit großflächigen Aushebungen nutzt Polygon Spezialanlagen in Kombination mit technischem Fachwissen, um versteckte Leckagen schnell und genau zu orten und somit Zeit und Geld zu sparen.

Das war passiert

Als ein britischer Hausbesitzer eine Wasserabrechnung in Höhe von etwa 3.800 GBP statt der üblichen 150 GBP für einen Zeitraum von drei Monaten erhielt, war klar: Es gibt ein Problem. Die Erstuntersuchung von Auftragnehmern ergab, dass eine Leckage an der externen Hauptwasserversorgung zwischen dem Absperrhahn im Haus und dem Wasserzähler am Straßenrand Grund für das Problem war – eine Strecke von rund 150 Meter. Da es in diesem Bereich keinerlei Hinweis auf Austritt von Wasser gab, konnte die genaue Stelle nicht identifiziert werden. Die einzige Lösung war zu diesem Zeitpunkt ein Ausheben der Zufahrt, um die Rohrleitungen zu ersetzen.

So haben wir das Problem gelöst

Als letzter Ausweg, um den Schaden durch Aufgraben und mögliche teure Aushebungen zu vermeiden, wurde Polygon damit beauftragt, eine Leckageortung durchzuführen. Die Methoden zur Leckageortung sind unter anderem akustische Leckortung, Thermografie und Gasprüfverfahren. Polygon kann offene Leitungssysteme sogar mittels Videoendoskopie untersuchen. Bei dem Polygon-Service „Orten und reparieren“ wird das Leck saniert, sicher repariert und der Bereich für die Grabenverfüllung vorbereitet.
Erste Untersuchungen zur Leckageortung, darunter die akustische Leckortung, schlugen aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der tiefen Lage des Rohrs fehl. Deswegen wurde ein Gasprüfverfahren durchgeführt.

Das externe Hauptrohr wurde mithilfe eines speziellen Spurengases unter Druck gesetzt. Mit einem speziellen Schlitten wurde entlang der Zufahrtsstraße geprüft, wo das Gas aus dem Boden austrat.
Innerhalb einer Stunde wurde die undichte Stelle gefunden. Hohe austretende Gaswerte konnten in der Nähe eines Baums in Richtung Einfahrt abgelesen werden. Aufgrund des beträchtlichen Wasserverlusts beauftragte die Versicherung Polygon mit der Aushebung und Reparatur. Zwei Aushebungen waren nötig, um das kleine Leck in der Rohrleitung zu finden. Das Rohr wurde an der Stelle ausgetauscht und die Reparaturarbeiten somit beendet. Die Wasserversorgung wurde wieder aufgedreht und eine Prüfung des Wasserzählers ergab, dass es keine weiteren Lecks mehr gab. Die ausgehobenen Löcher wurden wieder verfüllt und die Oberfläche der Zufahrt durch Polygon wiederhergestellt.

Win-win

  • Dank der zerstörungsfreien Leckageortung wurden die Aushebungsarbeiten auf ein Minimum beschränkt.
  • Durch die besonders schnelle Leckageortung und die anschließende Reparatur fühlte sich der Versicherungsnehmer kaum gestört. Es wurden zudem Einsparmöglichkeiten von über 3.000 GBP erzielt, wenn das Leck weitere drei Monate lang nicht repariert worden wäre.