Methoden zur Leckortung

Methoden zur Leckortung

Polygon wendet verschiedene Verfahren an, um alle Arten von Lecks präzise zu orten. Oft werden die Methoden auch miteinander kombiniert, um so ein noch aussagekräftigeres Ergebnis zu erzielen.

Videoendoskopie
Bei diesem Verfahren werden mit minimalstem Aufwand Hohlräume, Schächte und offene Leitungssysteme mittels eines Videoendoskops und einer Rohrkamera untersucht.

Akustische Leckortung
Hochempfindliche Mikrofone verstärken das Geräusch, das durch das Leck entsteht. So lässt sich der Leitungsverlauf ermitteln und die Leckstelle deutlich eingrenzen.

Gasprüfverfahren
Ein verdünntes Gas wird hier in die vermutlich undichte Leitung eingebracht. Mit Gasspürgeräten kann die Stelle, an der das Gas entweicht, anschließend geortet werden.

Thermografie
Das Objekt wird hier mit einer Infrarotkamera auf thermografische Auffälligkeiten hin untersucht. Sie macht Temperaturunterschiede an den Materialoberflächen sichtbar.

Die Ortung erfolgt in jedem Fall genau und sensibel, um ein unnötiges Aufstemmen zu vermeiden. Auch die anschließende Öffnung der Schadenstelle wird möglichst zerstörungsfrei vorgenommen.