CO2-Strahltechnik

CO2-Strahltechnik

Die Innovation: Reinigen mit Trockeneis

Mit Hilfe der CO2-Strahltechnik kann nahezu jede Oberfläche gereinigt werden – was übrig bleibt, ist nur der Schmutz selber – und mehr nicht!

Wie geht das?

Bei der CO2-Strahltechnik werden kleine Trockeneiskugeln mittels eines von einem Kompressor erzeugten Luftstrahls auf die zu reinigende Fläche gestrahlt. Die minus 80 Grad kalten Kugeln (Pellets) erzeugen bei dem Aufprall eine Schockversprödung des abzureinigenden Materials. Durch diese Versprödung und die drastischen Thermobewegungen bröckelt der Schmutz auf… und löst sich von der Oberfläche. Die Trockeneiskugeln gehen nach dem Aufprall in einen gasförmigen Zustand über und lösen sich somit in Luft auf.

Ihre Vorteile:

  • geruchslos und ungiftig
  • geringster Entsorgungsaufwand
  • ohne chemische Zusatzstoffe
  • wenig Stromaufwand