Nützliche Tipps für den Katastrophenfall – Brandschaden

Nützliche Tipps für den Katastrophenfall – Brandschaden

Die meisten Brandfälle ereignen sich in häuslichen Umgebungen – in Privathaushalten treten doppelt so viele Brände auf wie in allen anderen Gebäudearten. Schützen Sie sich und Ihr Zuhause daher mit funktionstüchtigen Rauchmeldern, Branddecken und Feuerlöschern.

Vor dem Katastrophenfall:

  • Installieren Sie Rauchmelder und tragbare Feuerlöscher. Erstellen Sie einen Evakuierungsplan.
  • Bewahren Sie brennbare Flüssigkeiten an einem sicheren Ort auf.
  • Lagern Sie brennbare Materialien nicht im Treppenhaus oder in der Nähe von Notausgängen.
  • Überprüfen Sie die Elektrik im Haus, denn defekte Stromleitungen gehören zu den häufigsten Brandursachen.
  • Trocknen Sie keine Handtücher oder andere entflammbare Materialien auf elektrischen Heizgeräten.
  • Löschen Sie brennende Kerzen, wenn Sie einen Raum verlassen.
  • Ziehen Sie bei Gewitter den Netzstecker des Fernsehgeräts und das Antennenkabel.
  • Achten Sie darauf, dass das Fernsehgerät staubfrei ist und ausreichende Luftzirkulation um das Gerät stattfinden kann.
  • Wechseln Sie regelmäßig die Batterien des Rauchmelders.
  • Staubsaugen Sie hinter Kühlschränken und Gefrierschränken.

Nach dem Katastrophenfall:

  • Arbeiten Sie mit der Feuerwehr zusammen, um nach einem Brand ein erneutes Aufflammen zu vermeiden.
  • Melden Sie den Schaden schnellstmöglich Ihrem Versicherungsunternehmen. Die meisten Versicherer haben Telefon-Hotlines für Schadensmeldungen eingerichtet.
  • Waten Sie nicht durch Hochwasser, wenn die Stromversorgung nicht abgeschaltet oder das Wasser unter Umständen verunreinigt ist.
  • Öffnen Sie Türen und Fenster, um das Haus so gut wie möglich zu durchlüften.
  • Entfernen Sie nasse Teppiche oder Kleidungsstücke. Dies beschleunigt die Trockenzeit des Gebäudes und des Mobiliars.
  • Legen Sie Alufolie, Holzblöcke oder Teller zwischen Möbelstücke und Bodenbeläge (insbesondere nasse Teppichböden, die sich nicht entfernen lassen). So verhindern Sie, dass die Möbel Wasser aufnehmen und weiteren Schaden erleiden.
  • Machen Sie eine Bestandsaufnahme der beschädigten Räumlichkeiten und überprüfen Sie, welche Ausstattungsgegenstände noch brauchbar sind und welche ersetzt werden müssen. Dies hilft den Sanierungsspezialisten, den Wiederherstellungsprozess nach ihrer Ankunft am Schadensort schnell in die Wege zu leiten.

Bitte beachten Sie

  • Die Durchführung von Sanierungsarbeiten dauert eine gewisse Zeit.
  • Achten Sie auf einen ausreichenden Versicherungsschutz.
  • Vor der Beauftragung eines Sanierungsunternehmens sollten Sie sich über die Erfahrung und Reputation des jeweiligen Anbieters informieren.
  • Gegenstände von persönlichem oder emotionalem Wert, wie etwa Antiquitäten, Kunstgegenstände, Fotos usw., mit mittelschwerer Beschädigung lassen sich oftmals wiederherstellen.