Optimales Wohnklima

Die 7 Regeln für ein optimales Wohnklima

Die richtige Luftfeuchtigkeit von 50-60 % ist für das Wohlbefinden und ein gesundes Raumklima wichtig. Eine zu niedrige oder zu hohe Luftfeuchtigkeit macht sich schnell negativ bemerkbar. Während eine zu niedrige Luftfeuchte „nur“ für einen trockenen Hals sorgt, sind die Schäden für Mensch und Material bei zu hoher Luftfeuchtigkeit weitaus beträchtlicher. Eine Entfeuchtung der Umgebungsluft ist daher in vielen Fällen angebracht oder sogar dringend erforderlich.

• Mehrmals täglich gründlich durchlüften!

• Von innen beschlagene Fenster sind immer ein Hinweis auf ein zu feuchtes Innenklima. Sofort lüften!

• Kippfenster bei kühler Witterung nicht ständig offen stehen lassen!

• Küche und Bad immer gut lüften – dabei die Türen geschlossen halten, damit sich die besonders hohe Luftfeuchtigkeit dieser Räume nicht in der gesamten Wohnung ausbreiten kann!

• Die Wohnung – inklusive Schlafzimmer – wegen des Risikos von Kondenswasserbildung niemals auskühlen lassen!

• Die Türen zwischen kalten und warmen Räumen immer geschlossen halten!

• Möbel nicht direkt an die Außenwände stellen!

Feuchtigkeit trotz richtigen Lüftens?

Sollte Ihre Wohnung trotz ausgiebigen Lüftens immer noch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen, könnten auch ein verdeckter Rohrbruch, bautechnische Mängel oder – in Neubauten – Restfeuchte die Ursache dafür sein. Hier hilft Ihnen Polygon mit seinem Leistungsspektrum von der Feuchtigkeitsmessung  und der zerstörungsarmen Leckortung über die Trocknung nach Wasserschäden bis hin zum Verleih von Trocknungsgeräten gern weiter. Sprechen Sie mit uns. Wir beraten Sie gern!

POLYGON - Wir machen das für Sie.

24/7 Service- und Notrufnummer 0800 68 68 377

Lüftungsanleitung

Wie Sie Schimmelpilz stoppen können